Moderne und künstlerische Hochzeitsreportagen und Portraitfotografie I Dresden I Leipzig I Berlin I Europaweit »

Roadtrip in die Provence

Beim Stöbern in den Fotoarchiven, was man am Besten im regnerischen Februar macht, haben wir die ganzen wunderschönen mystischen und sonnigen Bilder von unserem Südfrankreichtrip wiederentdeckt und meinen, es wäre zu schade die nicht mit Euch zu teilen.  Im April 2015 haben wir uns das Wohnmobil von Timms Eltern ausgeliehen um das Land der Franzosen heimzusuchen. Anouk`s erster Urlaub mit uns! Nach einem kurzen Abstecher in die Schweiz nach Sion gings am Genfer See vorbei zum ersten, selbst entdeckten, Stellplatz für die Nacht, neben einer Kirche an der Rhone, gegenüber von Serrières. Dieser kleine Ort hat uns irgendwie gefallen mit seinem Flohmarkt (Anouk trägt jetzt viele französische Kinderklamotten), dem maroden Charme, der blauen Brücke, die uns an das „blaue Wunder“ in Dresden erinnert hat, und einem dieser halb verfallenen Friedhöfe. Das Ardèche-Tal mit dem Ort Vallon-Pont-d‘ Arc stand allein schon wegen des Felsentors, durch das der Fluss fliesst, auf dem Programm. Aus Ermangelung von Models musste hier Judith kurz herhalten. Nach kurzen Abstechern nach Avignon (überbewertet), Orange und dem Bergdorf Gordes (steil) sind wir an der Cote d‘ Azur in Hyères angekommen. Hier haben wir ein nettes Pärchen am Strand, französische Marineflieger-Helis und viele Flamingos fotografiert. Das Kunst/Mode-Festival in der Villa Noailles auf dem Berg war zwar gerade vorbei, aber wir haben trotzdem den Blick über die Stadt genossen. Auf dem Rückweg waren wir noch in der wirklich netten Studentenstadt Aix-en-Provence und haben der Streetfotografie auf einem Flohmarkt gefrönt. Insgesamt haben wir (zu) viel Zeit auf der Strasse verbracht und (zu) viel Maut gezahlt. Aber…what a ride!

In april 2015 we borrowed the mobile home of Timm`s parents to check out the streets, places, landscapes and beaches of southern france. With a small detour via Sion in Switzerland we arrived at the first self discovered place for the night at a village just to the opposite of the town of Serrieres on the river rhone. We somehow liked this town with its cozy fleamarket (Anouk now wears french clothes…very suitable for her name), the blue bridge (reminded us of our own blue bridge in Dresden) and this old cemetary with this mystic lost-place feeling attached to it. We made a stop at the river Ardeche in a picturesque valley amongst huge rock formations, and here once again Judith had to be the model for a small shoot. After short stops at Avignon (overrated), Orange and the mountainous village of Gordes (steep) we arrived at Hyéres on the Cote d´Azur. Here we met a nice couple at a kitesurfer´s beach for a shoot, and saw lots of French navy helicopters and Flamingos. On our way back we paid a visit to the really nice student´s town of Aix-en-Provence and enjoyed some street photography of some real characters on a fleamarket. To conclude, we spent (too) much time on streets and paid (too) much street toll. But hey…what a ride!

PPPPPPPPPPPPPPPPPPPPPPPPPPPPPPPPPPPPPPPPPPPPPPPPPPPPP

bda